Home | | Behindertensport | Paralympics | IPC: Israelische Schwimmer Itzhak Mamistvalov ist Sportler des Monats

IPC: Israelische Schwimmer Itzhak Mamistvalov ist Sportler des Monats

Schriftgroesse: Decrease font Enlarge font

Der Israelische Schwimmer Itzhak Mamistvalov wurde vom Internationalen Paralympic Komitee (IPC) zum Sportler des Monats gewählt!

London (Behindertensport-News.de) - Mamistvalov stellte zwei neue Weltrekorde auf – bereits bestätigt durch das IPC Swimming – in der ersten Aprilwoche bei den British Open Swimming Championchips in Sheffield, Großbritannien.

In der S1-Klassifikation für die Sportler mit den stärksten körperlichen Beeinträchtigungen schwamm er eine neue Weltbestzeit mit 2:20.61 im 100-Meter-Freestyle und verbuchte einen weiteren Erfolg mit einer Zeit von 4:57.79 im 200-Meter-Freestyle.

Er übertraf tatsächlich seine eigenen Rekorde, die er im selben Schwimmbecken vor fast vier Jahren aufstellte, als er schon einmal den Weltrekord im 50-Meter-Freestyle mit einer Zeit von 1:04.57 brach.

Der Israeli besiegte hartnäckig seine Konkurrenten im Wettbewerb um die monatlichen Auszeichnung, indem er 37 Prozent der Stimmen auf www.paralympic.org bekam, um den sehbehinderten Sprinter Terezinha Guilhermina aus Brasilien mit nur acht Stimmen Vorsprung zu schlagen. Der kanadische Rollstuhl-Rennfahrer Josh Cassidy, die britischen Rollstuhl-Rennfahrer David Weir and Shelly Woods sowie der französische Rollstuhl-Tennisspieler Stephane Houdet waren ebenfalls auf den Preis aus.

Ungeachtet der Errungenschaften sagte Mamistvalov, seine höchsten Ziele in diesem Jahr seien keine neuen Weltrekord-Zeiten, sondern es bei den London 2012 Paralympic Games auf das Siegertreppchen zu schaffen.

“Ich habe noch nicht erreicht, was ich wollte”, sagte Mamistvalov.

Der an Zerebralparese leidende Israeli gewann zweimal Gold und einmal Silber bei den Athens 2004 Paralympic Games und verließ die 2010 IPC Swimming World Championchips in Eindhoven, Niederlande, mit den gleichen Ergebnissen.

Er sagte, er sei ziemlich glücklich, dieses Jahr auf dem Rückweg nach Großbritannien zu sein, wo er schon viele Erfolge in seiner Karriere hatte.

“Ich fühle mich sehr zu Hause in Großbritannien”, sagte er. “Ich bin gern zu Hause. Hier kann ich Rekorde brechen.”

Bis zum April waren alle Gewinner des Sportler-des-Monats-Preises im Jahr 2012 Russen: die Skilangläufer Roman Petushkov und Nikolay Polukin sowie die Rollstuhl-Curlerin Oksana Slesarenko.

(IPC / Übersetzung ins Deutsche: Behindertensport News GbR)

Kommentarfeed abonieren Kommentare (0 Verfasst)

Insgesamt: | Vorhanden:

Schreiben Sie Ihren Kommentar

  • Fett
  • Kursiv
  • Unterstrichen
  • Zitat

Bitte geben Sie den Code aus Bild ein:

Captcha
  • Artikel versenden Artikel versenden

Stichwoerter:

Keine Stichwoerter von diesen Artikel vorhanden

Bewerte diesen Artikel

5.00
© 2010-2013 Behindertensport News