Home | | Gehörlosensport | Deutsche Gehörlosen Dart-Mannschaftsmeisterschaft 2011

Deutsche Gehörlosen Dart-Mannschaftsmeisterschaft 2011

Schriftgroesse: Decrease font Enlarge font
Deutsche Gehörlosen Dart-Mannschaftsmeisterschaft 2011 - Foto: GSV Braunschweig / DGS Deutsche Gehörlosen Dart-Mannschaftsmeisterschaft 2011 - Foto: GSV Braunschweig / DGS

GSC Ludwigsburg neuer Dart-Meister! Braunschweig war am 3.und 4.Juni 2011 Austragungsort der Deutschen Gehörlosen-Mannschaftsmeisterschaften im Dart.

Braunschweig (Behindertensport-News.de) - Ausrichter war der GSV Braunschweig und der konnte mit einer hellen Sporthalle und 10 Turnierautomaten der Firma NSM Löwen Entertainment sehr gute Bedingungen schaffen. Zum ersten Mal übernahm der neue technische Leiter Marco Meger für Verbandsfachwart Christian Enk die Leitung einer Meisterschaft.

10 Mannschaften aus ganz Deutschland hatten gemeldet und die wurden in 2 Gruppen (A + B) zu jeweils 5 Teams für die Vorrundenspiele ausgelost. In der Gruppe A spielte am ersten Tag der Meisterschaften der zweimalige Titelverteidiger GSV Braunschweig und wurde ungeschlagen Gruppensieger. Die Gruppe B hatte mit dem HSC Schleswig, DC „Haie“ Freiburg und GSC Ludwigsburg viele Favoriten in dem Topf. Die Baden-Württemberger vom GSC Ludwigsburg erwiesen sich am konstantesten und sicherten sich ebenfalls den Gruppensieg.
Nur die vier besten Mannschaften den Vorrundengruppen schafften den Sprung ins Viertelfinale, das am Samstag im K.O.-System ausgetragen wurde. spielten am Samstag. Um Platz 9 und 10 kämpften die beiden schlechtesten Mannschaften der Gruppen A und B, GSV Braunschweig „Team II“ und GSC Bad Hersfeld. Die Zweitvertretung der Braunschweiger Löwen Power gewann mit 9:5 Satzspielen.
Im Viertelfinale konnten sich die starken Mannschaften GFKSV Gladenbach, HSC Schleswig, GSC Ludwigsburg und GSV Braunschweig Team I durchsetzen. In der Trostrunde um die Plätze 5 bis 8 gewann schließlich die GSG „Schwaben“ Mengen gegen den Neuling GSV Hannover mit 9:1 Legs den sicheren 5. Platz. Um Platz 7 spielten die Vereine DC “Haie“ Freiburg gegen GSC Hagen. Die Breisgauer siegten mit einem gute 9:4.
Im Halbfinale spielten die Nordlichter HSC Schleswig gegen den Braunschweiger Titelverteidiger um den Finaleinzug. Die Holsteiner verpassten das Finale und verloren klar mit 9:5. Im zweiten Halbfinale spielte der vierfachen Rekordmeister GFKSV Gladenbach gegen die starken Ludwigsburger Panther. Im Spiel sah man, dass die beiden Teams sich nichts schenken wollten. Am Ende erreichten die Württemberger knapp mit 9:7 Satzsiegen das Finale.
Um Platz 3 konnten die „Weißen Tiger“ aus Gladenbach gegen die entkräfteten Schleswiger „Pit Bulls“ mit 9:4 Sieg durchsetzen und sicherten sich die Bronzemedaille. Im Finale wollte der GSV Braunschweig seinen Heimvorteil nutzen und das 3-fache „Triple“ hintereinander gewinnen. Aber die Ludwigsburger gaben keine Blöße und legten immer wieder mit einem besseren Finish vor. Die angrifflustigen Braunschweiger konnten keinen Vorsprung ausbauen und verloren immer wieder mit den wichtigen Treffern zugunsten der Württemberger. Am Ende des Spieles gewannen die „Black Panther“ verdient mit 9:5 Satzsieg. Damit wurden sie zum ersten Mal seit Bestehen der DM-Mannschaftsspiele 2004, den Titel als Mannschaftsmeister.

Bei der Siegerehrung wurde der Ausrichter GSV Braunschweig sehr gelobt. Marco Meger zeigte sich über seine Leitung beim ersten Einsatz sehr zufrieden. Im nächsten Jahr findet die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft im Rahmen des 23.Deutschen Gehörlosen-Sportfestes in Berlin statt.

 

(DGS)

Kommentarfeed abonieren Kommentare (0 Verfasst)

Insgesamt: | Vorhanden:

Schreiben Sie Ihren Kommentar

  • Fett
  • Kursiv
  • Unterstrichen
  • Zitat

Bitte geben Sie den Code aus Bild ein:

Captcha
  • Artikel versenden Artikel versenden

Stichwoerter:

Keine Stichwoerter von diesen Artikel vorhanden

Bewerte diesen Artikel

2.33
© 2010-2013 Behindertensport News