Home | | Gehörlosensport | Ski-Europameisterschaften: Gehörlose Ski-Junioren holten Gold und Bronze

Ski-Europameisterschaften: Gehörlose Ski-Junioren holten Gold und Bronze

Schriftgroesse: Decrease font Enlarge font
Ski-Europameisterschaften: Gehörlose Ski-Junioren holten Gold und Bronze - Foto: (c) Peter Fiebiger / DGS Ski-Europameisterschaften: Gehörlose Ski-Junioren holten Gold und Bronze - Foto: (c) Peter Fiebiger / DGS

Gleich am ersten Wettkampftag der 10. Ski-Europameisterschaften der Gehörlosen in Davos gab es für das Team des Deutschen Gehörlosen-Sportverbandes Edelmetall!

Und das in Form einer Gold- und Bronzemedaille. Michael Glatt und Alexander Müller gelang beim Abfahrtsrennen eine tolle Überraschung, denn der unerwartete Sieg des Garchingers, der für die Gehörlosen Bergfreunde München startet, nimmt dem gesamten Team den Druck zum Erfolg. Der 3. Platz von Alexander Müller und der 4. Rang von Max Pähler gleich bei der 1. Junioren-Europameisterschaft zeigt, dass der Deutsche Gehörlosen-Sportverband auf dem richtigen Weg ist, im Skisport wieder in die Weltspitze der Gehörlosen zu fahren. 

Michael Glatt selbst hat der Erfolg vollkommen überrascht. Gerechnet hat er zwar insgeheim mit einem Platz auf dem Treppchen, aber gleich ganz oben, das nicht.

Für Matthias Becherer lief es heute nicht ganz so gut, denn es blieb ihm nur ein knapper und undankbarer 4. Platz. Enttäuscht ist er aber nicht, denn vor ihm landete der Favorit Giacomo Pierbon auf dem erwarteten 1. Platz. Platz 2 und 3 gingen an die Schweizer Philipp Steiner und Roland Schneider. Nach seinem Kreuzbandriss 2010 und den ausgefallenen Winter-Deaflympics 2011, sind die Europameisterschaften in der Schweiz die erste Standortbestimmung für den Oberstdorfer.

Im Bereich seiner Möglichkeiten blieb Philipp Eisenmann mit einem 7. Platz. Ganz zufrieden war er nicht nach dem Wettkampfende. Ein, zwei Plätze weiter vorn waren drin. Für seinen ersten internationalen Einsatz war der 9. Platz von Moritz Pöppel schon ein schöner Erfolg. Trainer Marc Schmidt war sehr zufrieden mit der Leistung von Pöppel, denn er sieht noch erhebliches Potential zur Leistungssteigerung bei ihm.

Im Bereich seiner Möglichkeiten blieb Philipp Eisenmann mit einem 7. Platz. Ganz zufrieden war er nicht nach dem Wettkampfende. Ein, zwei Plätze weiter vorn waren drin. Für seinen ersten internationalen Einsatz war der 9. Platz von Moritz Pöppel schon ein schöner Erfolg. Trainer Marc Schmidt war sehr zufrieden mit der Leistung von Pöppel, denn er sieht noch erhebliches Potential zur Leistungssteigerung bei ihm.

Die einzige Frau im Ski-Team des DGS, Nadja Vonthein, musste sich ebenfalls mit einem 7.Platz zufrieden geben. Doch auch sie zeigte sich nicht enttäuscht, denn der Abfahrtslauf ist auch nicht ihre Lieblingsdisziplin. Im Damenbereich zeigten wieder einmal Rea Hraski aus Kroatien und Tereza Kmochova aus Tschechien ihre Ausnahmestellungen. Im Juniorenbereich gewann Hraski unangefochten die Abfahrt und Kmochova siegt im Damenwettbewerb.

Eine sehr schöne Geste hatten sich die schweizer Ausrichter einfallen lassen. Zur Siegerehrung konnten sie Maria Walliser und Irene Epple, beide ehemalige Weltklasseläuferinnen, überreden, die Ehrenpreise an die Siegerinnen und Sieger zu überreichen. Ganz selbstverständlich waren Irene Epple und ihr Mann Theo Waigel bereit, gemeinsam mit dem deutschen Team ein Foto zu machen.

Am heutigen Sonntag folgt die Super Kombination, bestehend aus einem nochmaligen Abfahrtslauf und einem Durchgang im Slalom.

(DGS)

 

Kommentarfeed abonieren Kommentare (0 Verfasst)

Insgesamt: | Vorhanden:

Schreiben Sie Ihren Kommentar

  • Fett
  • Kursiv
  • Unterstrichen
  • Zitat

Bitte geben Sie den Code aus Bild ein:

Captcha
  • Artikel versenden Artikel versenden

Stichwoerter:

Keine Stichwoerter von diesen Artikel vorhanden

Bewerte diesen Artikel

5.00
© 2010-2013 Behindertensport News