Home | | Gehörlosensport | Ski-Europameisterschaften: Deutschland im Medaillenregen

Ski-Europameisterschaften: Deutschland im Medaillenregen

Schriftgroesse: Decrease font Enlarge font
Ski-Europameisterschaften: Deutschland im Medaillenregen - Foto: (c) Peter Fiebiger / DGS Ski-Europameisterschaften: Deutschland im Medaillenregen - Foto: (c) Peter Fiebiger / DGS

Gehörlose Ski-Europameisterschaften in Davos: Erneut 2 Medaillen im Riesenslalom für Deutschland!

Davos (Behindertensport-News.de) - Auch heute herrschten im Skigebiet oben am Pischa hervorragende Bedingungen. Zumindest zum ersten Durchgang des Riesenslalom, bei 1 Grad plus. Der Kurs mit 37 Toren wurde gesteckt vom Bundestrainer des DGS, Marc Schmidt. Ob er dabei an seine Schäfchen gedacht hatte?

Das Teilnehmerfeld hatte sich bei den Damen, sowie auch bei den Herren stark vergrößert. Das russische Alpinteam, neu im internationalen Gehörlosensport, war mit 5 Damen und 9 Herren hinzu gestoßen. Ebenso auch Teilnehmer aus Bosnien-Herzegowina, Ungarn und auch Japan (nur für den Welt-Cup). Insgesamt gingen 55 Teilnehmer an den Start.

Michael Glatt scheint sich ganz oben auf dem Treppchen wohl zu fühlen. In beiden Durchgängen fuhr er Bestzeit der Junioren. Obwohl der Schnee im 2. Durchgang wärmer geworden war, konnte Glatt die Zeit des 1. Laufes nochmals verbessern. Keiner war schneller als er. Das bedeutete die 3. Goldmedaille im vierten Rennen.

Max Pähler, der für den GSV Neuwied startet, war knapp hinter ihm gelandet. Die Zeit nur unwesentlich schlechter als Michael Glatt. Auf dem 3.Rang lag nach dem 1 Lauf noch Alexander Müller. Es schien wieder ein dreifacher Triumph wie am Vortag zu werden.

Der Tscheche Jan Pansky, im ersten Lauf noch auf Platz 4, fuhr ein beherztes Rennen im 2. Durchgang. Der Lohn war Platz 2. Mit der zweitbesten Zeit verdrängte er Max Pähler auf Platz 3. Pählers Zeitvorsprung reichte nicht, obwohl er seine Zeit aus dem 1.Lauf nochmals verbessern konnte. Auch Alexander Müller konnte seine Zeit nochmals verbessern, doch die Gesamtzeit reichte nicht für eine Medaille aus.

Bei den Juniorinnen, wie konnte es anders sein, Rea Hraski (CRO) gewann das Rennen. Mit 2 fast perfekten Durchgängen und jeweils Bestzeit für ihre Klasse, verpasste sie mit 4tausendstel Sekunden sogar Platz 1 in der Damenwertung. Auf Platz 2 und 3 wieder 2 Österreicherinnen. Diesmal konnte sich Beatrice Brunnbauer (AUT) vor Köck (AUT) durchsetzen.\ Nadja Vonthein, nach dem gestrigen 4. Platz, ging hoch motiviert ins Rennen. Diesmal gab es keine Überraschung. Zweimal eine Zeit um die 57 sec. Bescherten ihr Platz 7. 

Die beiden Tschechinnen und die Kroatin machten das Rennen wieder unter sich aus. Tereza Kmochova (CZE) siegte mit 4tausendstel vor Rea Hraski (CRO) und Veronika Grygarova (CZE).

Matthias Becherer mühte sich auch heute wieder, aber mehr als ein 6.Platz war einfach nicht drin. Giacomo Pierbon, siegte wieder einmal unangefochten. Die Schweizer Philipp Steiner (SUI) und Roland Schneider (SUI) gingen heute leer aus, denn mit Christoph Lebelhuber (AUT) und Nicolas Sarremjane gab es neue Silber- und Bronzemedaillengewinner.

Philipp Eisenmann fuhr heute zwei gute Zeiten, die aber nur zu Platz 9. reichten. Moritz Pöppel, belegte Platz 17.

Heute findet dann der letzte Renntag mit dem abschließenden Slalom statt.

(DGS)

Kommentarfeed abonieren Kommentare (0 Verfasst)

Insgesamt: | Vorhanden:

Schreiben Sie Ihren Kommentar

  • Fett
  • Kursiv
  • Unterstrichen
  • Zitat

Bitte geben Sie den Code aus Bild ein:

Captcha
  • Artikel versenden Artikel versenden

Stichwoerter:

Keine Stichwoerter von diesen Artikel vorhanden

Bewerte diesen Artikel

0
© 2010-2013 Behindertensport News