Home | | Gehörlosensport | Leichtathletik WM: Deutsche gehörlosen Elite hat gute Chancen

Leichtathletik WM: Deutsche gehörlosen Elite hat gute Chancen

Schriftgroesse: Decrease font Enlarge font
Leichtathletik WM: Deutsche gehörlosen Elite hat gute Chancen - Foto: (c) DGS-Archiv Leichtathletik WM: Deutsche gehörlosen Elite hat gute Chancen - Foto: (c) DGS-Archiv

2. Gehörlosen Leichtathletik WM - 13. – 22. Juli 2012 in Toronto/CAN! Es sind die 2. Weltmeisterschaften, die Gehörlose und Menschen mit Hörminderung ab dem 15. Juli in Toronto austragen werden.

Toronto (Behindertensport-News.de) - In 42 Wettkämpfe werden 192 Männer und 93 Frauen im Kampf um Medaillen und gute Platzierungen auf Weltniveau antreten. Schon die vergangen 21. Sommer Deaflympics in Taipeh 2009 haben gezeigt, wie steigerungsfähig Leistung in der internationalen Leichtathletik ist. Die hohe Meldezahl lässt auf eine interessante Wettkampfwoche mit harter Konkurrenz hoffen, die auch die deutschen Athleten und Athletinnen zu Höchstleistungen herausfordern wird.

Größte Medaillenhoffnung für Deutschland ist die Hagenerin Jessica Urbanski. Ihren ersten Auftritt auf Weltniveau hatte sie mit 16 Jahren bei den Deaflympics 2009, als sie über 100 m das Finale erreichte und den 7. Platz in der Gesamtwertung belegte. Urbanski hatte im vergangenen Jahr bei der EM in Kayseri/TUR alle Konkurrentinnen aus dem Feld geschlagen und sich seit dem wieder einmal konsequent in ihrer Paradedisziplin gesteigert, sie wird auch die 200 m Herausforderung annehmen. Sie hält den Juniorenweltrekord und ist amtierende Europameisterin über 100 m.

Georgina Schneid aus Zorneding und Felicitas Merker treten gemeinsam im Siebenkampf an. Schon im März war die Grevenbroicherin Merker in Tallin für eine Überraschung gut, als sie im Mehrkampf bei ihrem Debüt überraschend Bronze holte. Als eine zielstrebige Athletin qualifizierte sie sich 3965 Pkt. und strebt mindestens die 4000 Pkt. Marke an, genauso wie Schneid als amtierende Vizeweltmeisterin in ihrer Disziplin.

Bei den Männern tritt als deutscher Favorit Daniel Helmis aus Malchin über 800 m und 1500 m an. Helmis gehört wie Urbanksi zu den Athleten, die sich konsequent von Wettkampf zu Wettkampf steigern und schon 2009 in Taipeh konnte er im Weltvergleich über 1500 m Silber holen.

Seine Chancen, die notwendige Leistung für einen Medaillenrang auch in Toronto abrufen zu können sind groß. Der erfahrene Athlet aus Weil der Stadt, Thomas Göpfert, wird mit einer guten Qualifikationszeit über 5000 m antreten und auch die 10000 m Herausforderung wird er annehmen.

In der Vergangenheit hat die Jugend in der DGS Leichtathletik immer wieder gezeigt, dass die Sparte international eine starke Zukunft haben kann. Umso mehr wünschen wir allen Athleten und Athletinnen, dass sie sich auch in Toronto an der Weltspitze weiterhin etablieren.

Wettkampfbeginn: 16.07.2012, 17 Uhr
Athletinnen:
Felicitas Merker (GSV Wuppertal) – Siebenkampf
Georgina Schneid (GSV München) – Siebenkampf
Jessica Urbanski (GSG Hagen) – 100 und 200 m Sprint
Athleten:
Thomas Göpfert (GSV Karlsruhe) – 5000 m, 10000 m
Daniel Helmis ((SC Neubrandenburg) – 800 m, 1500 m
Betreuerstab:
Trainer: Wolfgang Irle, Dr. Guido Kluth, med. Betreuung: Thorsten Heyd

(DGS)

Kommentarfeed abonieren Kommentare (0 Verfasst)

Insgesamt: | Vorhanden:

Schreiben Sie Ihren Kommentar

  • Fett
  • Kursiv
  • Unterstrichen
  • Zitat

Bitte geben Sie den Code aus Bild ein:

Captcha
  • Artikel versenden Artikel versenden

Stichwoerter:

Keine Stichwoerter von diesen Artikel vorhanden

Bewerte diesen Artikel

0
© 2010-2013 Behindertensport News