Home | | Rollstuhlsport | Rollstuhlbasketball: Thomas Böhme und Christopher Huber für deutsche Junioren im Einsatz

Rollstuhlbasketball: Thomas Böhme und Christopher Huber für deutsche Junioren im Einsatz

Schriftgroesse: Decrease font Enlarge font

Deutscher Nachwuchs möchte bei EM in Stoke Mandeville auf das Treppchen!

Wetzlar (Behindertensport-News.de) - 52 Tage vor Beginn der XIV. Paralympics im London steht auf der britischen Insel bereits ein weiteres Großereignis ins Haus. Mit der Junioren-Europameisterschaft 2012 (10. bis 15. Juli) kehrt die Sportart Rollstuhlbasketball in Stoke Mandeville, rund 70 Kilometer nordwestlich der britischen Hauptstadt gelegen, zu ihrer Keimzelle und dem Geburtsort der Paralympischen Spiele zurück. Für die beiden Spieler des RSV Lahn-Dill, Thomas Böhme und Christopher Huber, steht jedoch nicht der nostalgische Blick zurück, sondern das große Ziel Edelmetall im eigenen Fokus.

Wie 1999 in Paris (Gold), 2006 in Istanbul und 2010 in Seveso (jeweils Bronze), möchte die junge deutsche Mannschaft um Bundestrainer Peter Richarz auch in Stoke Mandeville wieder auf dem Treppchen stehen und dies möglichst weit oben. In der Vorrundengruppe A treffen Böhme und Huber mit dem Team Germany zum Auftakt der U22-EM am Dienstag auf die Niederlande, einen Tag später kommt es zum Duell mit Italien, bevor zum Abschluss Gastgeber Großbritannien am Donnerstag auf den deutschen Nachwuchs wartet. Über das Viertelfinale (13. Juli) und Halbfinale (14. Juli) würde der Weg dann ins ersehnte Endspiel am Sonntag, 15. Juli führen. In der Vorrundengruppe B stehen sich Frankreich, Schweden, Spanien und die Türkei gegenüber.

Mit fünf „Frischlingen“, wie sie der Bundestrainer bezeichnet sowie sieben teils sehr erfahrenen Akteuren soll das große Ziel in realistische Reichweite rücken. Schlüsselspieler im Team Germany sind dabei die drei Erstligaspieler Jens-Eike Albrecht aus Thüringen, Thomas Böhme vom Champions League Sieger Lahn-Dill und Kai Möller von Hannover United sowie Youngster und Topscorer Leon-Ole Schöneberg aus Heidelberg. Für den erst 17-jährigen Christopher Huber aus der zweiten Mannschaft des RSV, der im letzten Jahr noch mit einer Doppellizenz für Frankfurt im Einsatz war und 2012/2013 auch zu seinem Debüt in der höchsten deutschen Spielklasse kommen soll, ist die EM in Großbritannien der erste internationale Großeinsatz.

(Andreas Joneck)

Kommentarfeed abonieren Kommentare (0 Verfasst)

Insgesamt: | Vorhanden:

Schreiben Sie Ihren Kommentar

  • Fett
  • Kursiv
  • Unterstrichen
  • Zitat

Bitte geben Sie den Code aus Bild ein:

Captcha
  • Artikel versenden Artikel versenden

Stichwoerter:

Keine Stichwoerter von diesen Artikel vorhanden

Bewerte diesen Artikel

0
© 2010-2013 Behindertensport News