Home | | Rollstuhlsport | Rollstuhlbasketball: 10 Jahre Kick Off Turnier

Rollstuhlbasketball: 10 Jahre Kick Off Turnier

Schriftgroesse: Decrease font Enlarge font

9 Vereine und 14 Mannschaften nutzten das mittlerweile zehnte Kick-Off-Turnier für ein letztes Kräftemessen und Ausloten vor dem Start der Bundesligasaison.

Köln (Behindertensport-News.de) - In drei Leistungsklassen eingeteilt und nach dem Modus „Jeder gegen Jeden“ konnte jede Gruppe in Köln-Zündorf ausgiebig testen oder einfach nur den Spieltrieb ausleben. Unterdessen wurden die Spiele von den Bundesligaschiedsrichtern ebenfalls in Vorbereitung auf die kommende Saison genutzt. Am ersten Turniertag wurde noch auf verkleinerten Querfeldern gefightet. Trotz aller Rivalitäten und Raumknappheit ging
es jedoch immer herzlich und respektvoll zu. Die ersten Sieger wurden dann auch bereits am Samstag in der 3. Leistungsklasse ermittelt. Die Mannschaft Feniks Melsele aus Belgien konnte dabei alle 5 Partien mal mehr mal weniger klar für sich entscheiden und sich somit bei ihrer ersten Teilnahme an diesem Turnier, gleich in die Reihe der Sieger einschreiben.

In der 2. Leistungsklasse taten sich die favorisierten Vorjahresfinalisten aus Hannover unerwartet schwer und schafften den Sprung ins Finale erst über die Kreuzrunde. Hier ließen sie dann allerdings gegen die Baskets 96 aus Rahden mit einem klaren 66:40 Sieg nichts anbrennen. Die Spiele in der 1.Leistungsklasse wurden zum Schaulauf für den Vorjahresgewinner Mainhatten Skywheelers. Verlustpunktfrei zogen sie ins Finale ein, wo sie den Gastgeber am Ende klar mit 75:43 besiegen und nun zum zweiten Mal das Turnier gewinnen konnten. Wir gratulieren den Gewinnern ganz herzlich und freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr. Gerne möchten wir uns natürlich bei all unseren Helfern, Sponsoren, Schiedsrichtern und Freunden bedanken, dank deren Unterstützung und Hilfe dieses Turnier überhaupt stattfinden kann! Hier geht auch noch mal ein besonderer Dank an Nebil Bayrakcioglu und die übrigen Mitarbeiter des Versicherungskonzerns AXA und deren Verein „AXA von Herz zu Herz“ aber auch an zahlreiche Familienangehörige der Kölner Teams, die wie immer bestens für das leibliche Wohl der Turnierteilnehmer sorgten.

Besonders hervorheben möchten wir auch Werner Otto, der in seiner Funktion als Vorsitzender der Schiedsrichterkommission die Fortbildung der Bundesligaschiedsrichter bei dem Turnier durchführte. Dank dieser langjährigen Kooperation erfreut sich das KICK OFF Turnier der besten Referees der Liga. Mit der Unterstützung der Kämpgen Stiftung, dem Unternehmen Busch-Jaeger, den Saisonpartnern AutoThomas, Firma Wellspect Healthcare, Reha Team West und Schmicking Reha-Technik GmbH konnte das 10 jährige Jubiläumsturnier durchgeführt werden.

Die Organisatoren nutzen die Gelegenheit, die anwesenden Paralympics Teilnehmerinnen und Teilnehmer vor dem großen Finale am Sonntag für ihre tollen Leistungen in London zu ehren. Sowohl die Schiedsrichter wie auch die Herrenauswahl und natürlich unsere „Goldmädels“ und ihr Coach Holger Glinicki bekamen ein kleines Präsent überreicht. Am frühen Samstagmorgen wurde das Turnier mit einer Gedenkminute für den kürzlich verstorbenen Mitspieler der Köln 99ers, Varucan Demirci, eingeläutet, der im letzten Jahr noch selber mit der dritten Kölner Mannschaft beim Turnier in Köln angetreten war. Der Schock über seinen plötzlichen Tod sitzt bei allen Vereinsmitgliedern noch tief. Das Kölner Bundesligateam wollte die Gelegenheit nutzen, bei diesem Vorbereitungsturnier die verschiedenen Spielerkonstellationen zu testen. Dabei hatte der 19jährige Dominik Zielke sein Debüt im Team und konnte nach
anfänglichem „Lampenfieber“ sein Potential einbringen. Er wird auch in der Liga mit einer Doppellizenz den Kölner Kader verstärken. Mit ihrem Auftaktspiel gegen SC Antilope hatten die Domstädter einen sehr einfachen Gegner erwischt - mit einem überaus deutlichen 26:79 hatten die Gäste aus Holland wenig Chancen.

Im zweiten Duell der Vorrunde hatten die 99ers mit den Mainhatten Skywheelers schon ein ganz anderes Kaliber vor der Brust. Der Ligakonkurrent, der sicher zu den heißesten Anwärtern auf die diesjährigen Play Offs zählt, gewann trotz einer ausgeglichenen ersten Hälfte mit 46:58. Beim letzten Spiel des Tages ging es gegen den Bundesligakontrahenten aus Hamburg. Die 99ers kontrollierten und führten lange Zeit in diesem Spiel. Allerdings verhinderte großes Verletzungspech einen weiteren Sieg an diesem Tag. Nachdem Marina Mohnen mit einem in der Partie gegen Frankfurt ausgekugelten Finger nicht mehr ins Spielgeschehen eingreifen konnte und ihre Einsatzmöglichkeit zum Saisonstart noch sehr fraglich ist, folgte der nächste Schreck mit der Verletzung von Thomas Becker, der mit einer Platzwunde Marina in die Notaufnahme folgte. Auch er konnte beim Turnier nicht mehr spielen, so dass die Kölner stark dezimiert den Verlust von 2 ihrer Leistungsträger kompensieren und mit 46:72 eine deutliche Niederlage einstecken mussten.

Als Vorrunden-Dritter musste man am Sonntagmorgen gleich wieder gegen den HSV ran. Die Niederlage vom Vortag wollten die nun übrigen Spieler gerne wieder wettmachen und zeigten mit einer guten Teamleistung sehr ansehnlichen Basketball. Am Ende wurde der Einsatz mit einem 60:45 Sieg und dem Einzug ins Turnierfinale belohnt. Im Finale lag Frankfurt zwar immer in Front, die Kölner konnten das Spiel jedoch lange Zeit sehr offen gestalten. Zeitweise betrug der Abstand nur vier Zähler. Aber der verletzungsbedingte Ausfall von Marina und Thomas war spätestens nach der sehr hohen Foulbelastung der Kölner nicht mehr zu kompensieren. Als dann Lars Bergenthal und Jaap Smid aufgrund ihrer fünften Fouls nicht mehr spielen konnten und die Kölner phasenweise mit 10 Punkten auf dem Feld standen, wurden sie vom schnellen Tempospiel der Skywheelers förmlich überrollt. Für die 2. Mannschaft der Köln 99ers war es in Vorbereitung auf die Wiederkehr in die 2.Bundesliga eine gute Erfahrung im starken Teilnehmerfeld der 2. Leistungsklasse zu starten. Mit zahlreichen Nachwuchsspielern feilte das Team an verschiedenen Spielzügen und der Abstimmung. Am Ende kam ein Vierter Platz heraus, der aber über die gute Leistung des Teams hinwegtäuscht.

Auch für die 3 Kölner Teams in der 3. Leistungsklasse war es ein intensives und lehrreiches Turnier. In allen 3 Teams sind zum Teil große personelle Umstellungen vorgenommen worden, so dass die Coaches und Spieler in den zahlreichen Spielminuten beim KICK OFF Turnier besser zusammenfinden konnten.

(Köln99ers)

Kommentarfeed abonieren Kommentare (0 Verfasst)

Insgesamt: | Vorhanden:

Schreiben Sie Ihren Kommentar

  • Fett
  • Kursiv
  • Unterstrichen
  • Zitat

Bitte geben Sie den Code aus Bild ein:

Captcha
  • Artikel versenden Artikel versenden

Stichwoerter:

Keine Stichwoerter von diesen Artikel vorhanden

Bewerte diesen Artikel

0
© 2010-2013 Behindertensport News