Home | | Rollstuhlsport | Rollstuhlbasketball: Dolphins Trier als unbekannte Größe für den RSV Lahn-Dill

Rollstuhlbasketball: Dolphins Trier als unbekannte Größe für den RSV Lahn-Dill

Schriftgroesse: Decrease font Enlarge font

Rollis gastieren am Samstagabend auf dem Trierer Wolfsberg!

Wetzlar (Behindertensport-News.de) - Der vierte Spieltag der Rollstuhlbasketball-Bundesliga (RBBL) führt den RSV  Lahn-Dill am Samstag auf den Trierer Wolfsberg. Um 18:30 Uhr gibt der Titelverteidiger seine Visitenkarte bei den Goldmann Dolphins Trier ab, die für Trainer Nicolai Zeltinger mit einem völlig neuen Team aktuell noch schwer einschätzbar sind.

Mit fünf internationalen Neuverpflichtungen hat kein anderes Team der RBBL sein Gesicht in diesem Sommer so verändert wie die Truppe von der Mosel. Aus
Alabama kam der US-Amerikaner Brad Baugh, von der britischen Insel Hugh Anderson und Tyler Saunders, aus dem australischen Perth wechselte Kim
Robins und zu guter Letzt präsentiert Trier mit Joao Paolo do Nascimento auch noch den ersten brasilianischen Center in der RBBL. Zwar besteht dieses
Quintett aus international bisher eher unbekannten Größen, doch genau dies macht die Mannschaft für die Gegner aktuell auch so unberechenbar. Dies
nutzte in den ersten Spielen vor allem der Australier Robins, der mit einem Schnitt von 17,0 Punkten pro Partie ein deutliches Zeichen setze. Mit ihm
und natürlich Dirk Passiwan als einziger fester Größe in den letzten Jahren, stürmten die Moselstädter nach zwei Spieltagen an die Tabellenspitze, um nur
72 Stunden danach mit einer klaren Niederlage in Thüringen auf Rang fünf abzustürzen.

„Wir entwickeln uns zwar stetig weiter, doch Trier mit vielen guten Leuten stellt ein großes Stück Arbeit für uns dar“, ist sich Trainer Zeltinger der
Schwere der Aufgabe am Samstag durchaus bewusst. Er und sein neuer Co-Trainer Ralf Neumann müssen dabei auf gleich drei Akteure verzichten, die
nahezu zeitgleich im Spitzenspiel der 2. Bundesliga Süd zwischen dem RSV II und dem 1. FC Kaiserslautern Rolling Devils im Einsatz sind. Ohne David
Amend, Christopher Huber und Marco Zwerger besitzt das Trainergespann damit deutlich weniger Wechseloptionen, wenngleich das Ziel eine Woche vor dem
ersten Säbelkreuzen mit dem Erzrivalen RSC-Rollis Zwickau nur zwei weitere Punkte einzufahren sein kann.

Auf der anderen Seite gelingt es im Training immer besser die beiden Neuzugänge Joe Bestwick und Björn Lohmann einzubinden und deren
Gefährlichkeit in Szene zu setzen. Zudem besticht neben Kapitän Michael Paye aktuell auch Thomas Böhme mit einer blendenden Form. Kein Grund also nicht selbstbewusst die Reise in Deutschlands älteste Stadt anzutreten, um dort den ersten Auswärtssieg der noch jungen Saison einzufahren.

RBBL, 4. Spieltag: Mainhatten Skywheelers - RSB Team Thüringen, USC München - Hamburger SV, Goldmann Dolphins Trier - RSV Lahn-Dill, Roller Bulls St.
Vith - RSC-Rollis Zwickau (alle Sa.), Jena Caputs - Köln 99ers (So.).

(Andreas Joneck)

Kommentarfeed abonieren Kommentare (0 Verfasst)

Insgesamt: | Vorhanden:

Schreiben Sie Ihren Kommentar

  • Fett
  • Kursiv
  • Unterstrichen
  • Zitat

Bitte geben Sie den Code aus Bild ein:

Captcha
  • Artikel versenden Artikel versenden

Stichwoerter:

Keine Stichwoerter von diesen Artikel vorhanden

Bewerte diesen Artikel

0
© 2010-2013 Behindertensport News